80. Jahrestag der faschistischen „Bücherverbrennung“

Der heutige 10. Mai wird als Gedenktag an die barbarische „Bücherverbrennung“durch die Hitler-Faschisten begangen.

Vor genau 80 Jahren, am 10. Mai 1933, war der Höhepunkt einer nach dem Machtantritt der faschistischen Diktatur einsetzenden monatelangen systematischen Vernichtung fortschrittlicher Literatur und Verfolgung der Autoren. Auf dem Berliner Opernplatz und in 21 anderen deutschen Universitätsstädten wurden groß inszenierte öffentliche Bücherverbrennungen durchgeführt. Dabei warfen faschistische Studenten, Professoren und Nazi-Funktionäre zehntausende Werke kommunistischer, anarchistischer, pazifistischer, aber auch jüdischer Autoren unterschiedlicher weltanschaulicher Richtung ins Feuer …

Quelle: RF News

Die Kommentare sind geschlossen.