ALG I – Anwartschaft

Diesen Begriff gibt es auch bei anderen Versicherungen, z.B. bei der Rentenversicherung. Er kommt natürlich von warten, bedeutet aber keine reine Wartezeit, sondern einen Zeitraum, innerhalb dessen man in die Versicherung eingezahlt hat. Die Anwartschaftszeit in der Arbeitslosenversicherung hat erfüllt, wer innerhalb der Rahmenfrist mindestens 12 Monate eines Versicherungspflichtverhältnisses nachweisen kann.
Dabei gibt es auch Fälle, in denen man nicht selbst in die Versicherung eingezahlt hat, sondern nur der „Arbeitgeber“, z.B. beim Wehr- oder Zivildienst. Im folgenden wird aber nur der Standard-Fall Arbeit genannt, damit es übersichtlich bleibt. Näheres zu diesem Thema ist auf der Internet-Seite der Arbeitsagentur nachzulesen.

Rahmenfrist:
Die Rahmenfrist ist der auf zwei Jahre begrenzte Zeitraum, in dem 12 Monate = 360 Kalendertage einer Arbeit nachgewiesen werden müssen, damit überhaupt ein Anspruch entsteht.
Beginn der Rahmenfrist:
Das ist in der Regel der letzte Tag des Arbeitsverhältnisses.

Ende der Rahmenfrist:
Vom Beginn an aus rechnet man zwei Jahre zurück. Trifft die Rahmenfrist in dem Zeitraum auf eine andere Rahmenfrist, ist dann bereits schon Ende!

Beispiel zur Festsetzung der Rahmenfrist:

Arbeit bis 31.12.2006
Beginn des Anspruchs 01.01.2007
Rahmenfrist : 31.12.2006 —- 01.01.2005
Innerhalb dieser Zeit müssen 12 Monate Versicherungspflicht nachgewiesen werden.
Das muss nicht an einem Stück sein, sondern muss insgesamt die 12 Monate oder 360 Kalendertage umfassen.

Beispiel 1 „Normalfall“ zur Prüfung der Anwartschaft:
01.01.2005 – 30.06.2005 = 181 Kalendertage Arbeit
01.07.2005 – 31.10.2005 = 123 Kalendertage Krankengeld
01.11.2005 – 31.12.2006 = 426 Kalendertage Arbeit
Beginn des Anspruchs = 01.01.2007
Rahmenfrist = 31.12.2006 – 01.01.2005
Innerhalb der Rahmenfrist befinden sich 730 Kalendertage Versicherungspflicht = Anspruch erfüllt!

Beispiel 2 „ Verkürzte Rahmenfrist“:
Arbeitslos ab 01.10.2005
Arbeitslosengeld bis 07.01.2006
Arbeit 08.01.2006 – 31.12.2006
Arbeitslos 01.01.2007
„Normale“ Rahmenfrist = 31.12.2006 – 01.01.2005
Da aber mit dem Arbeitslosengeldanspruch vom 01.10.2005 eine Rahmenfrist innerhalb dieser Zeit liegt, haben wir hier eine „verkürzte“ Rahmenfrist vom 31.12.2006 – 01.10.2005.

Innerhalb dieser Rahmenfrist liegt eine Beschäftigung vom 08.01. – 31.12.2006. Dieser Zeitraum umfasst 358 Kalendertage.
Weil hier innerhalb der Rahmenfrist keine 12 Monate = 360 Kalendertage liegen ist kein neuer Anspruch entstanden!