Die Fahrpreiserhöhung muss zurück genommen werden!

Hauptbahnhof

Alle verstehen nur noch Bahnhof

Tausend Unterschriften an einem Tag 

An drei Standorten – Plärrer, Aufseßplatz und Friedrich-Ebert-Platz – hatte die LINKE LISTE Informationsstände gegen die Fahrpreiserhöhung der VAG durchgeführt. Trotz eisiger Kälte und Regen kamen tausend neue Unterschriften zusammen.

„Die Menschen sind wütend und verzweifelt und bekommen die neuen Fahrpreise seit einer Woche zu spüren. Die Preise sind völlig überzogen und für die meisten Menschen unzumutbar. Sie wissen nicht mehr, wo sie noch einsparen können, da es sich ja nicht um die einzige Erhöhung handelt“, so Stadträtin Marion Padua.

 

Eine komplette Familie fuhr von Langwasser zum Plärrer um mit ihren Unterschriften ihren Protest auszudrücken. Sie erwarten, dass dies von der Stadtspitze ernst genommen wird. Ebenso gab es kein Verständnis über die geplante Bonizahlungen für einen bestimmten Personenkreis der Führungsriege der VAG. Welche Leistungen sollen dadurch belohnt werden? Bei den Fahrgästen hagelte es nur reihenweise Kritik: Neben den überteuerten Fahrpreisen wurde in der Nordstadt der Wegfall der Neuner Straßenbahn und die Überfüllung der Vierer Straßenbahn kritisiert.

Viele Fahrgäste würden gerne auf das Auto umsteigen sofern sie denn eines hätten, was ökologisch keine Lösung wäre. Die LINKE LISTE fordert von VAG und Stadtrat, dass diese Fehlentscheidung korrigiert wird. Sozial und ökologisch sinnvolle Konzepte, wie z.B. der Nahverkehr in Wien, sollten auch für Nürnberg ernsthaft geprüft werden. Das derzeitige Ergebnis ist keine Lösung.

Mit freundlichen Grüßen

Marion Padua
Stadtratsgruppe LINKE LISTE

Schreibe einen Kommentar