Die lebensbeherrschende Angst um den Arbeitsplatz

Ist das die Zukunft unserer Jugend?

Eine weitere Untersuchung zum Thema “Warum die Deutschen weniger gerne Kinder in die Welt setzen, als es die Staatsräson gebietet” – mit deutlichen Antworten…

Die Untersuchung verdeutlicht, dass die existenzielle Sorge um den Arbeitsplatz politisches Thema Nummer 1 bleibt. Den Statistiken aus Nürnberg, die feierlich den Rückgang der Arbeitslosigkeit verkünden, wird, wenn es um elementare Entscheidungen geht, nicht getraut. Zumal sich mittlerweile in allen Schichten herumgesprochen haben dürfte, dass die Statistiken verbergen, was in der Lebensplanung zählt:

Dass der Arbeitsmarkt sehr schwierig bleibt. Wer einmal seinen Job verloren hat – und nicht mehr ganz jung ist – wird in den meisten Fällen große Probleme haben, einen neuen zu finden. Spürbar wächst vor allem der Niedriglohnsektor und dies bei weiterhin steigenden Mieten… 

Weiterlesen & Quelle: Telepolis

Schreibe einen Kommentar