Ein Bundespräsident hat`s schwer

Bonn Verfassungsfest - Villa HammerschmidtVergleichende Betrachtung zu Hartz IV

von Bernhard Tornow | Ein Bundespräsident und ein Hartz IV-er haben vieles gemeinsam. Beide haben das aktive Wahlrecht. Sie dürfen wählen, können es aber auch lassen. Eine Wahlpflicht gibt es in unserer Republik nicht!

Beide haben auch das passive Wahlrecht und könnten sich wählen lassen. Nur hat der Hartz IV-er den Makel, ein solcher zu sein. Darum würde er nicht, außer von der Partei DIE LINKE, als Kandidat für ein öffentliches Amt, aufgestellt.

Ein Bundespräsident kann nach dem Ausscheiden aus dem Amt zwar einen Antrag auf Hartz IV stellen, bekäme diesen allerdings nicht bewilligt, denn als VIP ist sein Folgesalär aus Steuergeldern einfach zu hoch. Ein echter Nachteil. Ein Erwerbsloser im ALG-I-Bezug hat dagegen immer noch das aktive Wahlrecht. Er darf entscheiden, ob er den Antrag auf Anerkennung als Hartz IV-er stellt. Ergo: Selbst Schuld, wer sich als Hartz IV-er bewirbt!…

Weiterlesen & Quelle: DIE LINKE Wedding

Schreibe einen Kommentar