Ein-Euro-Jobber bleiben Friedhöfen erhalten

„Arbeitest Du noch, oder liegst Du schon!“

Die Friedhofsverwaltung kann auch weiterhin Arbeitskräfte der Noris-Arbeit (Noa) auf den Friedhöfen einsetzen, die die Servicemobile dort steuern. Dies sagte Günther Gebhardt, Chef der Friedhofsverwaltung, im Rechtsausschuss des Stadtrats.

Die SPD hatte sich Sorgen gemacht, dass die massive Mittelkürzung des Bundes bei der öffentlich geförderten Beschäftigung indirekt auch die Servicemobile auf den Friedhöfen lahmlegen könnte. Denn als Fahrer hatte die Verwaltung Mitarbeiter der städtischen Beschäftigungsgesellschaft Noa, sogenannte Ein-Euro-Jobber, eingestellt. Der behördliche Begriff für diese Beschäftigungsverhältnisse lautet „Arbeitsgelegenheiten“ (AGH)…

Weiterlesen & Quelle: http://www.nordbayern.de

Schreibe einen Kommentar