IG Metall stimmt Zeitarbeit bis zu vier Jahren zu

+++ Danke IG-Metall, statt Eindämmung der Leihschweinerei, gibt es eine weitere Ausdehnung der Seuche, herzlichen Dank! +++
(….) ..Nur gut zwei Wochen nach der Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes haben die Tarifparteien einer großen Branche eine Ausnahme von der verschärften gesetzlichen Regelung vereinbart. In der Metall- und Elektroindustrie können Leiharbeiter künftig bis zu 48 Monate in einem Betrieb beschäftigt werden – statt 18 Monaten, wie es das seit 1. April in Kraft getretene Gesetz vorsieht, berichtet die „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ (HAZ). Voraussetzung sei, dass der Arbeitgeber eine entsprechende Betriebsvereinbarung mit dem Betriebsrat abschließt, betonte ein Sprecher der IG Metall. (…) ..

Dank der IG-Metall ist der Leiharbeiter wieder bis zu vier Jahre lang verdonnert der Leihbranche Umsatz und Gewinn einzufahren, Klasse, Danke liebe Gewerkschaften, liebe IG-Metall!
Warum aber dieser faule Kompromiss, weil man damit die eigenen Premium Mitglieder in der Autoindustrie, im Maschinenbau usw. schützen kann und den eigenen Machtanspruch in der Industrie festigt, die Interessen Leiharbeiter interessiert dabei keiner!

„Die gesamte Zeitarbeit und Werkverträge sind nichts anderes als ein perfides System der Ausbeutung. Es müsste vorgeschrieben werden, dass Zeitarbeiter generell das Doppelte erhalten müssen wie Festangestellte. Und schon würde man sehen, dass viele Firmen anfangen würden wieder direkt einzustellen. Ein Wirtschaftssystem, das nicht zugunsten der Bevölkerung wirkt, sondern nur zugunsten von einzelnen Gruppen, die sich ihre Interessen von der Politik über Lobbyismus erkaufen, erkaufen können, hat seine Daseinsberechtigung verwirkt!“

Artikel in Spiegel Online: Spiegel.de/Wirtschaft/Soziales/Leiharbeit in Deutschland…

Schreibe einen Kommentar