Das Anschreiben

Das Anschreiben ist der wichtigste Teil der Bewerbung.

Es richtet sich direkt an den Empfänger. In diesem Dokument erfährt der Arbeitgeber, dass es sich um eine Bewerbung auf eine bestimmte Stelle handelt. Er muss klar erkennen können, dass Sie viele Fähigkeiten des Wunschkandidaten besitzen.

 

 

Das Anschreiben ist der erste Bestandteil Ihrer Bewerbung, das der Empfänger liest. Er verschafft sich einen ersten Eindruck von Ihnen und vergleicht die Stellenanforderungen mit Ihrem Profil. Versuchen Sie daher, das Anschreiben interessant zu gestalten, um beim Arbeitgeber das Interesse zu wecken, Ihre Bewerbung vollständig zu lesen.
Stellen Sie Ihre persönlichen und fachlichen Stärken heraus und gehen Sie auf relevante(!), bisherige Tätigkeiten ein.

Ein Anschreiben umfasst eine DIN A4 Seite. Es besteht aus dem Anschreibenkopf und dem Anschreibentext. Hierbei sind (insbesondere in der IT-Branche) die Grundlagen der DIN 5008 einzuhalten.

Standards

  • Seitenrand links: 24,1 mm
  • Seitenrand rechts: mind. 8,1 mm
  • Seitenrand unten: 16,9 mm
  • Seitenrand oben: 16,9 mm

Verwenden Sie nur Standardschriftarten (Arial oder Times New Roman), Schriftgröße 12 Punkt mit Silbentrennung.

Anschreibenkopf
Beginnen Sie mit dem Anschreibenkopf. Dieser beinhaltet die Adressen (Absender & Empfänger), den Betreff und die Anrede.

Absenderadresse
Sie beginnen mit Ihrer Adresse als Block oben links. Die Adresse umfasst Name, Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Telefonnummer mit Vorwahl und ggf. Ihre private E-Mailadresse.

Datum und Ort
In der Zeile, in der Ihr Name steht, vermerken Sie rechtsbündig das Datum und den Ort. Wählen Sie das Datum, an dem Sie voraussichtlich Ihre Bewerbung verschicken. Bei der Datumsangabe können Sie zwischen der numerischen („20.06.2007“ oder „2007-06-20“) und der alphanumerischen Schreibweise („20.Juni 2007“) wählen. Stellen Sie bei einstelligen Ziffern eine führende Null an.

Persönliche Daten
Lassen Sie unter Ihrer Adresse 4 Zeilen frei. Anschließend folgt die Adresse des Empfängers.

Format: Name des Unternehmens mit Rechtsform
Abteilung bzw. Personalverantwortlicher
Straße, Hausnummer bzw. Postfach
PLZ und Ort

Erkundigen Sie sich telefonisch, ob eine Personalabteilung oder ein entsprechender Ansprechpartner existiert. Im Allgemeinen steht die komplette Adresse jedoch schon in der jeweiligen Stellenanzeige.

Betreff
Lassen Sie 4 Zeilen frei und formulieren Sie den Betreff kurz und präzise. Er hat die Aufgabe, den Bezug zur Stellenanzeige herzustellen. Der Umfang erstreckt sich auf ein bis zwei Zeilen.
Beispiel: „Bewerbung als … / Ihre Annonce vom … in …
Vermeiden Sie: „Betreff: …“ oder nur „Bewerbung“

Wenn Sie bereits im Vorfeld telefonischen Kontakt hergestellt haben, so stellen Sie in der folgenden Zeile den Bezug her. Beispiel: „Mein Telefonat mit … vom …“ Zur Abgrenzung von Betreff und telefonischen Kontakt können Sie unterschiedliche Formatierungen nutzen.

Anrede
Lassen Sie vor der Anrede 2 Zeilen frei. Ist der Ansprechpartner bekannt, so schreiben Sie: „Sehr geehrter Herr …“ oder „Sehr geehrte Frau …“ Vergessen Sie nicht den akademischen Titel! Sie sollten immer direkt einen Ansprechpartner haben, Bewerbungen mit „Sehr geehrte Damen und Herren“ sind zu unpersönlich, wenn der Name eines Ansprechpartners für die Stellenbewerbung jedoch nicht auszumachen ist haben Sie natürlich keine Wahl. Sie sollten wissen, dass am Ende der Zeile ein Komma steht und dann erst zwei Zeilen weiter – mit kleinem Buchstaben begonnen – weitergeschrieben wird.

Einleitung
Hier gehen Sie im Bewerbungsanschreiben kurz auf den Anlass der Bewerbung ein und natürlich auf die Stellenanzeige oder das Telefongespräch das der Bewerbung vorausgegangen ist. In der Einleitung können Sie zum Beispiel auch Stellung zum Unternehmen beziehen und Ihr Interesse an dem Job schildern.

Qualifikation
Jetzt können Sie sich selbst kurz anpreisen und Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in Bezug zur ausgeschriebenen Stelle bringen. Gehen Sie auf Ihre jetzige Tätigkeit ein und heben Sie Ihre persönlichen Stärken hervor. Es darf also keine Auflistung Ihres Lebenslaufes sein, sondern Sie sollen begründen, warum Sie der/die Beste für diesen Job sind. Dies ist der wichtigste Teil Ihrer Bewerbung. Hier wird vorentschieden, ob Sie auf den Stapel „Looser“ oder „Winner“ kommen.

Grund für die Stellenbewerbung
Was interessiert Sie besonders an dem Job? Warum gerade bei dieser Firma? Vorlagen für Fragen die hier beantwortet werden sollten.

Gehaltswunsch
In einigen Stellenanzeigen wird der Gehaltswunsch ausdrücklich verlangt, hier sollten Sie dann auch darauf eingehen. Prinzipiell ist es jedoch unüblich ohne eine Aufforderung einen Gehaltswunsch im Bewerbungsschreiben zu äußern.

Eintrittstermin
Gleiches gilt für den Eintrittstermin, obwohl es sich mittlerweile eingebürgert hat diesen immer im Anschreiben zu platzieren. In einer Vielzahl der Muster ist daher dieser Punkt angegeben.

Schlusssatz
Mögliche Beispiel: „Über eine positive Antwort und die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.“ Oder „Zu einem Vorstellungsgespräch stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung.“

Grußformel
Mit freundlichen Grüßen“ dürfen Sie nicht vergessen, ebenso die eigenhändige Unterschrift.

Anlage
Zum Schluss noch der Hinweis „Anlage“, der eigentlich überflüssig ist, jedoch gebietet es die Form!

Schreibe einen Kommentar