Initiativbewerbung

Durch eine Initiativbewerbung zeigst du, dass du dich selber motivieren kannst und arrangiert bist. Damit deine Initiativbewerbung auch an der richtigen Stelle ankommt, solltest du vorab dich telefonisch bei der Firma informieren. Bei diesem Telefonat solltest du nachfragen ob derzeit Bedarf an neuem Personal ist und an wen du die Bewerbung schicken sollst. Es ist immer sehr gut wenn du deine Bewerbung an einen persönlich richtest. Die persönliche Ansprache beim Bewerbungsschreiben macht immer einen guten Eindruck.

Ein Vorteil bei der Initiativbewerbung ist, dass deine Bewerbung nicht in der großen Masse von Bewerbern unter gehen kann. Nach Stellenausschreibungen erhalten Firmen meistens eine sehr große Anzahl an Bewerbungen und dann kann es schneller zu einer Absage kommen. Bei einer Initiativbewerbung kannst du dich im Anschreiben so präsentieren wie du es für sinnvoll und gut findest. Du bist bei dieser Art von Bewerbung an keine Vorgaben aus der Stellenbeschreibung gebunden, dies kann sehr vorteilhaft sein. Wichtig ist bei dem Anschreiben, dass du sehr gut rüberbringst warum du ausgerechnet in dieser Firma arbeiten möchtest. Du solltest dich über die Firma sehr gut informieren und dieses Wissen im Anschreiben mit einbringen. Bei einer Initiativbewerbung ist es sehr wichtig, dass du dich für die Firma sehr interessant machst. Weckst du das Interesse des Personalchefs, so hast du sehr gute Chancen, auch wenn jetzt in dem Moment keine Stelle frei ist. Interessante Bewerbungen werden meisten auf Wiedervorlage gelegt und wenn dann eine passende Stelle frei ist wird der oder die Bewerber zu einem Gespräch eingeladen.

Bei einer Initiativbewerbung werden die gleichen Unterlagen der Firma zugeschickt wie bei einer Bewerbung aufgrund einer Stellenanzeige. Es gibt hier auch keinen Unterschied zur Gestaltung der Bewerbung insgesamt. Wie immer ist es wichtig, dass du alle Unterlagen vollständig und ordentlich hast.

Schreibe einen Kommentar