Menschenwürde und Selbstbestimmung

Die Strömung Emanzipatorische Linke meint, die neoliberale Argumentation habe an den Stammtischen – auch an den gewerkschaftlichen – gefruchtet. In einer Replik auf einen Vorschlag von Ralf Krämer schreibt der Koordinierungskreis: “Aber sollten nicht wir Linken diesem Bild vom Sozialschmarotzer entgegentreten?

Sollten es nicht wir sein, die dem Prinzip ‘teile und herrsche’ entgegentreten und Solidarität einfordern, auch von Menschen mit zum Leben ausreichendem Einkommen?“ 1.050 Euro Grundsicherung wären für sehr viele Menschen ausreichend, um den zwangsverordneten Job in den Arbeitshöllen von Amazon, Zalando und anderen auch ablehnen zu können. 1.050 Euro würden die Verhandlungsposition derer, die von ihrer Arbeitskraft leben müssen, deutlich verbessern.

(Quelle: Neues Deutschland)
http://www.neues-deutschland.de/artikel/815895.menschenwuerde-und-selbstbestimmung.html

Schreibe einen Kommentar