Rebellion im Callcenter

Nach 117 Tagen Streik feiern Sparkassenbeschäftigte einen großen Erfolg
von Jochen Gester

Anfang November ging ein ungewöhnlicher Arbeitskampf zu Ende. Ort des Geschehens waren die zentralen Callcenter der Sparkassen. Diese zählen etwa 1000 Beschäftigte, wovon 800 in Halle an der Saale arbeiten. Sie lassen EC-Karten sperren, machen Terminvereinbarungen, wickeln Wertpapieraufträge ab oder führen andere Online-Banking-Dienstleistungen durch. Erstmals traten damit abhängig Beschäftigte einer Branche an die Öffentlichkeit, die in etwa 6700 Callcentern über eine halbe Millionen Menschen beschäftigt. Es sind nicht die Büromenschen, die uns das Werbefernsehen zeigt, sondern Lohnabhängige, deren Arbeitsbedingungen eher an tayloristisch organisierte Fabrikarbeit erinnern.

Weiterlesen & Quelle auf:  SoZ – Sozialistische Zeitung

Schreibe einen Kommentar