Sanktionszielvorgaben der Jobcenter

Während die Bundesanstalt für Arbeit (BA) über eine infame Pressemitteilung die engagierte Jobcenter-Mitarbeiterin Inge Hannemann diffamiert und vorgeschriebene Sanktionsquoten als angebliches Märchen vom Tisch wischen will, veröffentlichte das Jobcenter Friesland unlängst folgende offiziellen Vorgaben (Zitat): „Das JC Friesland erhöht die Sanktionsquote spätestens ab Juni 2007 bis Oktober 2007 auf die Quote von 2,2 Prozent für alle erwerbslosen erwerbsfähigen Hilfebedürftige (eHb) und 3,1 Prozent für arbeitslose eHb.“

Und wartet, geht noch weiter:

Leistungen für Unterkunft:
Die Leistungen für Unterkunft (LfU) sollen das Jahresergebnis 2006 in Höhe von 23.650.000,00 Euro nicht übersteigen.

Einmalige Leistungen:
Die Ausgaben für „Einmalige Leistungen“ sollen das Jahresergebnis in Höhe von 300.000,00 Euro nicht übersteigen.

Das bitteschön sollen keine Zielvorgaben sein, weche vom Sanktionscenter gegen die „Kunden“ verhängt werden – auch wenn diese überhaupt keinen Fehler begangen haben?

Weiterlesen & Quelle: Nachrichtenspiegel

Schreibe einen Kommentar