Stoßen wir an: "Auf die nächsten 15 Jahre der Tafel"

Käthe Kollwitz: “Arbeitslos”

Käthe Kollwitz: “Arbeitslos”

Die Berliner Tafel bedankt sich in einer Anzeige bei sich selber „für 15 Jahre Engagement“ und hängt dann noch den unglaublichen Satz an: „Wir freuen uns auf die nächsten 15 Jahre!“

Denn was sich bewährt hat, sollte man nicht künstlich immer wieder in Frage stellen. So auch das Prinzip Almosen statt Gerechtigkeit. Wer aus angefaultem Gemüse die noch essbaren Stellen herauspfriemeln darf, ist erst mal beschäftigt, ruhig gestellt und halbwegs satt. Und er weiß, wo sein Platz in der Gesellschaft ist: ganz unten. Schlange stehen auf dem Gnadenhof statt Arbeit und Würde – die vertafelte Gesellschaft geht in die nächste Runde. Mit der Hoffnung der Berliner Tafeln, dass es mit diesem Hartz-IV-Elend noch mindestens fünfzehn Jahre weitergehen möge.

Zum Artikel: http://hinter-den-schlagzeilen.de/2013/04/25/berliner-tafelmusik/
Quelle: 
http://www.duckhome.de

Die Kommentare sind geschlossen.