Archiv nach Tags Fürth

Die Grünen lehnen Ludwig-Erhard Haus kategorisch ab

Kreisverband und Stadtratsfraktion lehnen Ludwig-Erhard Haus kategorisch ab
Die Wirtschaft initiiert, der Steuerzahler finanziert – Soziale Marktwirtschaft sieht anders aus

10 Mio. Euro Steuergelder, das Fehlen eines Finanzkonzeptes für den langfristigen Betrieb und die Konkurrenz zur geplanten Rathauserweiterung sprechen aus Sicht von Kreisverband und Stadtratsfraktion gegen das geplante Ludwig-Erhard-Haus in Fürth.

2. Gesprächsrunde mit dem Jobcenter Fürth-Stadt

17.10.2012 fand auf Einladung vom Fürther Sozialforum (SoFo) und der Fürther Erwerbsloseninitiative (FEI) die zweite Gesprächsrunde mit dem Jobcenter Fürth-Stadt in den Räumen der AWO in der Gebhardtstr. 23 statt. Von Seiten des Jobcenters Fürth waren der Geschäftsführer, Günther Meth, und die Bereichsleiterin, Sabine Sprethuber, anwesend. Die FEI hatte zur Vorbereitung des Gesprächs einen ausführlichen Katalog von Fragen und Problemen ausgearbeitet und Herrn Meth bereits im Vorfeld zugesandt. Allen Beteiligten war klar, dass man zu vielen Fragen wahrscheinlich konträre Positionen und Sichtweisen haben würde. Trotz zum Teil inhaltlicher Kontroversen verlief die Gesprächsrunde jedoch in konstruktiver und angenehmer Atmosphäre.

Presse: "Kritik an den Mobilitätstalern"

FÜRTH – Erneut übt die Fürther Erwerbslosen Initiative Kritik an den Mobilitätstalern. Der Weg zu dem Rabatt für Bus- und U-Bahn-Tickets sei weiter umständlich, die Behandlung der Nutzer mitunter diskriminierend.

Schon in der Vergangenheit hat die Erwerbslosen Initiative (FEI) kritisiert, dass die Berechtigten sich zunächst den Fürth-Pass — ein Angebot der Stadt an Bedürftige — abholen müssen, bevor sie die Mobilitätstaler in Empfang nehmen können. Mit den Talern werden seit Jahresbeginn finanzschwache Fürther, die etwa Hartz IV oder Wohngeld bekommen, unterstützt.

Zeiten der Kindererziehung können nur…

Zeiten der Kindererziehung können nur dann die für den Bezug von Arbeitslosengeld erforderliche Anwartschaftszeit nach § 123 Sozialgesetzbuch, Drittes Buch (SGB III) erfüllen, wenn das Kind das dritte Lebensjahr noch nicht vollendet hat.