Archiv nach Tags Würde

Die natürlichen Verleumder der Armen

Die Schlagzeile, Ärztepräsident Montgomery hätte erklärt, armen Menschen gehe es in Deutschland aus medizinischer Sicht schlechter als denen, die nicht unter Armut litten, klang vielversprechend. Immerhin hatte der Mann tags zuvor klargestellt, dass er ein Gesundheitswesen, in dem alle dieselbe Versorgung erhielten, für “sozialistischen Einheitsbrei” erachte. Letztlich kehrte Montgomery inhaltlich nicht um, sondern unterstrich seine […]

1. Mai – Ketzerische Fragen zum Begriff der Arbeit

Warum tat der Mensch spätestens seit der industriellen Revolution, aber eigentlich schon vorher, alles, um schwere, schmutzige, repetitive, gefährliche, krankmachende, stupide und mühsame Arbeit mit Hilfe von Werkzeugen und Maschinen zu erleichtern oder gar zu ersetzen? Und nun, wo er darin eine gewisse Meisterschaft erlangt hat, wird ihm das nicht zum Segen, sondern zum Fluch. […]

Menschenwürde und Selbstbestimmung

Die Strömung Emanzipatorische Linke meint, die neoliberale Argumentation habe an den Stammtischen – auch an den gewerkschaftlichen – gefruchtet. In einer Replik auf einen Vorschlag von Ralf Krämer schreibt der Koordinierungskreis: “Aber sollten nicht wir Linken diesem Bild vom Sozialschmarotzer entgegentreten? Sollten es nicht wir sein, die dem Prinzip ‘teile und herrsche’ entgegentreten und Solidarität […]

Der Staat als Zuhälter…

… Hartz IV hat Geburtstag: “Die Spreizung hat zugenommen” Voraussetzung für den Job sei ein “ansprechendes Auftreten”, schrieb ihr das Amt. Und als die Frau sich empörte und mit dem unsittlichen Angebot an die Öffentlichkeit ging, redete der Amtsleiter Klartext: Vor dem Angebot hätte die Frau gefragt werden müssen, ob ihr der Job im Puff […]